Kulturnachrichten Bottrop 22. Januar 2005

Wenn Spucky und Piggy …

Klasse 9a der Hauptschule Lehmkuhle präsentierte DVD über die Märchentage 2004

Die Lacher waren auf ihrer Seite – im positiven Sinne. Als Miss Piggy, Spucky, Frankensteins Monster und Moderatorin auf der Großleinwand des Filmforum überraschten gestern Schülerinnen und Schüler der 9a der Hauptschule Lehmkuhle ihre Mitschüler und die Jugendlichen der Parallelklassen.

Der Anlass: Sie präsentierten ihr Schulprojekt, das sie lehrte, dass das Filmgeschäft vor allem harte Arbeit ist. Entstanden ist eine Dokumentation über die Bottroper Märchentage 2004 – mit viel Witz und Spaß drumherum.
Und das Drumherum ist ein Quiz, bei dem eben jene zuvor genannten Fernsehfiguren etwa durch Sprichwörter, Musiksequenzen oder pantomimische Darstellungen Märchen erraten müssen, um so auf den „Hauptfilm“ einzustimmen – die Dokumentation. Unter dem Titel „Märchenhaftes“ sind Ausschnitte aus einer Reihe von Veranstaltungen der 8. Bottroper Märchentage zu sehen, unterlegt mit Erläuterungen der Aktiven. Aber auch Besucher wurden befragt, warum sie denn zu den Märchentagen kamen. Überzeugendste Aussage: „Man kann mal wieder Kind sein.“

Hilfe vom Profi
Und so erfreuten Szenen etwa aus Schneewittchen, Zwerg Nase und Rotkäppchen gestern nicht nur das jugendliche Publikum, sonder auch Lehrerin Maria Rech, den stellvertretenden Kulturamtsleiter Gerd Heinemann, Theaterpädagogin Daniela Posada-Bangert und Ferdinand Fries von der Bottroper Agentur Montevideo, mit deren Hilfe die DVD produziert wurde.
Nach der Vorführung gab es dickes Lob für die 9a. Mit Bravour und Disziplin haben die 26 Jungen und Mädchen ihre Aufgabe erledigt, waren sich Rech und Heinemann einig. Rech: „Gut war besonders die disziplinierte Arbeit in so einer großen Gruppe.“ Und Theaterpädagogin Daniela Posada-Bangert ergänzt: „Durch die Foto-Vorarbeiten zur Gestaltung des Festivalplakates waren die Schülerinnen und Schüler schon Kamera-erprobt und hatten keine Angst, sich vor der Kamera zu bewegen.“ Daher konnten die Dreharbeiten nach insgesamt dreimonatiger Vorbereitung des Projekts auch in drei Tagen statt in der ursprünglich veranschlagten ganzen Woche erledigt werden.
Und für Sandra Gaschka (17), Denise Neumann (17) sowie René Gerhold (15) steht fest, dass die Arbeit nicht nur Spaß gemacht hat, sondern „besonders die Zusammenarbeit mit den Klassenkameraden interessant war.“

Sponsorenwerbung
Dass sich die Projektarbeit der 9a der Hauptschule Lehmkuhle in jedem Fall gelohnt hat, zeigt die Zukunft der DVD, die aus Landesmitteln finanziert wurde: Sie findet nicht nur einen Ehrenplatz im DVD-Regal der beteiligten Jugendlichen. Mit der Dokumentation will Heinemann jetzt Sponsoren werben für das nächste Bottroper Festival, die Figurentheatertage, die vom 5. bis 9. September stattfinden.